Wenn die Freundin auch andere Männer hat

Ich habe in letzter Zeit mit einigen Männern gesprochen, die zwar schon sehr gerne eine offene, oder Polygame Beziehung führen würden und bei manchen wäre deren Partnerin nicht einmal abgeneigt dazu… Aber dann haben eben diese Männer Angst, dass die Frau auch andere Männer hat. Am liebsten hätten Sie es, wenn die Frau ausserhalb ihres Freundes sexuell enthaltsam wäre und nur er die Früchte anderer Frauen kosten dürfte, doch das ist natürlich Unsinn und geht in unseren Breitengraden gar nicht!

Doch warum haben Männern ein Problem damit, wenn ihre Frauen sich ebenfalls mit anderen Männern sehen? Bei vielen besteht nebst der Verlustangst (sie haben angst, die Frau würde ihn für einen anderen verlassen) noch die grosse Angst, der „andere“ könnte besser im Bett sein, die Frau könnte es geiler finden mit dem anderen Mann als mit ihm.

Und so höre ich dann oft die Frage, wie ich das könne so Eifersuchtsfreie offene Beziehungen mit Frauen zu führen, welche das ihrerseits auch mit anderen Männern tun.

Seine Frau/Freundin mit einem anderen Mann zu teilen ist für viele Männer schwierig.

Nun will ich dir erst mal was sagen: Wenn deine Frau Sex mit einem anderen, fremden Mann hat, wird sie es zu beginn sogar sehr wahrscheinlich „geiler“ finden als mit dir! Und zwar etwa so geil wie sie es fand, als du noch ganz neu für sie warst, ihr die ersten paar Male miteinander geschlafen hat. Denn der andere muss nicht „besser im Bett“ sein als du. Er vermittelt ihr halt wieder völlig andere Eindrücke: Er sieht anders aus, fühlt sich anders an, riecht anders, fickt sie anders, usw. Doch dies auch nur so lange bis sie ihn einigermassen kennt, ein paar Mal mit ihm Sex hatte und dann wird sie den Sex mit ihm nicht mehr geiler finden als mit dir – Im Gegenteil: Du hast immer noch den Vorteil, dass du sie viel länger und besser kennst, der Sex mit dir ist vertrauter und somit, nachdem das neue, erregende, spannende des anderen Weg ist, den Sex mit dir sogar viel mehr geniessen!

Stell dir nur mal vor, du bist an einer Bar und siehst diese attraktive kleine Blondine, welche dich verführerisch anlächelt… Ihr kommt ins Gespräch, trinkt ein paar Cocktails und werdet richtig geil aufeinander… Ihr fängt an wild herumzuknutschen und dann gehts mit ihr ab nach Hause, wo ihr euch die Kleider von Leib reist und du das erste mal ihre zarte-rosa Muschi siehst… Und dann deine Schwanz das erste mal darin eintauchst…

In diesem Szenario würdest du im Moment den Sex mit ihr höchstwahrscheinlich auch geiler finden als mit deiner Freundin.
Auch beim nächsten Treffen wärst du noch voll gespannt und ihr würdet euch die ganze Nacht lieben, bis dein Schwanz glüht und ihre Muschi geschwollen ist.
Doch schon bald stellst du fest, dass du mit ihr eigentlich gar keine Gemeinsamkeiten hast und aus „der ganzen Nacht vögeln“ wird einen „Film schauen und dann noch eine Runde Sex vor dem Schlafen“. Und bald würdest du den vertrauten Sex mit deiner Freundin wieder viel geiler finden als mit der anderen Frau aus der Bar.

Und zur Angst, dass sie sich zu einem anderen Mann so hingezogen fühlen könnte, dass sie nur noch mit dem zusammen sein will (weil er vielleicht auf eine Monogame Beziehung besteht) kann ich dir sagen, dass das absolut immer vorkommen kann, ganz egal, ob du in einer offenen-, poly-, geschlossenen- Beziehung oder gar schon 10 Jahre verheiratet bist. Der Umstand, dass sie mit anderen Männern schlafen „durfte“ hat damit nichts zu tun! – Im Gegenteil sogar, denn das „Risiko“ deine Freundin/Frau an einen anderen zu verlieren ist umso höher je höher der „Verlockungsdrang des verbotenen“ ist. So lange Sie mit dir „beides“ haben kann und mit einem neuen Mann nur noch ihn, würde sie es sich schon sehr genau überlegen dich zu verlassen.

Zum Schluss kommt ab- und zu noch die Frage, wie ich das dann mit der Kommunikation handhabe, ob man sich sagt, wenn man andere Partner hat oder nicht.

Ich hatte schon beides, also eine Partnerin wo wir uns angeregt erzählten, wenn wir jemand anders fickten und zeitweise auch 3-er, 4-er, und mehr gleichzeitig miteinander hatten. Dies erfordert aber eine grosse Offenheit beider Partner! Und das geht eigentlich nur, wenn beide ihre sexuelle Freizügigkeit etwa gleich auslegen.

Meist ist jedoch in einer offenen Beziehung eher ein Partner der lediglich akzeptiert, damit aber nicht voll einverstanden ist. Eine solche Person würde man ständig grob verletzten, wenn man dann von seinen Affären erzählt. Es kann jedoch auch sein, dass einer der Partner bevorzugt nicht darüber zu reden, ob sie/er es auch auslebt, es also sozusagen als „offenes Geheimnis“ zu haben, dass beide ab und zu mit anderen in der Kiste landen.

Meist bevorzuge ich daher auch die Don’t ask, don’t tell Mentalität: Man fragt sich gegenseitig nicht, ob man was mit anderen hatte und erzählt es auch von sich aus nicht.

One thought on “Wenn die Freundin auch andere Männer hat

  1. ich liebe vor allem diesen Teil: Und zur Angst, dass sie sich zu einem anderen Mann so hingezogen fühlen könnte, dass sie nur noch mit dem zusammen sein will (weil er vielleicht auf eine Monogame Beziehung besteht) kann ich dir sagen, dass das absolut immer vorkommen kann, ganz egal, ob du in einer offenen-, poly-, geschlossenen- Beziehung oder gar schon 10 Jahre verheiratet bist. Der Umstand, dass sie mit anderen Männern schlafen „durfte“ hat damit nichts zu tun! – Im Gegenteil sogar, denn das „Risiko“ deine Freundin/Frau an einen anderen zu verlieren ist umso höher je höher der „Verlockungsdrang des verbotenen“ ist. So lange Sie mit dir „beides“ haben kann und mit einem neuen Mann nur noch ihn, würde sie es sich schon sehr genau überlegen dich zu verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.